Aktuelles

Unterricht ganz anders mit "Kurt - Das Leben als Rucksackdeutscher"

 

Unter dem Namen „Fabulanten“ waren Nadja Bükow und Carsten Jensen mit dieser Theaterproduktion am 25.04.2018 zu Gast in unserer Schule.

In ganz eigener Art erzählten sie in der Kombination als Schauspieler und Puppenspieler  die bewegende Geschichte von Kurt. In einem mobilen Bühnengestell, das mit wenig Aufwand, aber großer Wirkung, je passend zur Szene verwandelt wurde, tauchten sie ein in die Lebensgeschichte des Rentners Kurt und machten sich mit seinem Enkel auf die Reise in seine verdrängte Vergangenheit.

Mit diesem Theaterstück über die Erlebnisse eines Jungen während und nach dem zweiten Weltkrieg wollen die Fabulanten Zugänge zum Thema Krieg, Flucht und Neuanfang ermöglichen, einerseits zur Geschichte der eigenen Urgroßeltern unserer Schüler und andererseits zur aktuellen Situation heutiger Kriegsflüchtlinge.

Unsere SchülerInnen aller Klassen 7 sahen das Stück in der Aula. In den 45 Minuten der Aufführung waren alle sehr still, aufmerksam und berührt. Im anschließenden Gespräch mit den Schauspielern konnten Fragen geklärt und weitere Aspekte beleuchtet werden. Im Vorfeld waren Schülerinnen und Schüler auf die Zeitschiene des 2. Weltkrieges im Unterricht sensibilisiert worden.

Einige Schülerreaktionen: „Das war gut, die haben gezeigt, wie es war“, „Das war beeindruckend, man konnte die kleinen Situation von Hunger und Kälte spüren, die haben wir ja nicht in echt“. „Das war gut, die haben lustig und gekonnt geredet“ , „Die Schauspieler haben gut selber und mit den Puppen gespielt“.

Ein empfehlenswertes Gastspiel für weitere Themen und Jahrgänge! Dank an alle Beteiligten, die dies bei uns ermöglichten.

(UWa) 

Zusätzliche Informationen